Erainnisch

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprachen
Albisch · Altoqua · Aranisch · Chryseisch · Comentang · Dûnathisch · Dunkle Sprache · Dvarska · Eldalyn · Erainnisch · Gnomenon · Halftan · Hochcoraniaid · Hurritisch · KanThaiTun · Kibulugi · Maralinga · Medjisisch · Meketisch · Minangpahitisch · Moravisch · Nahuatlantisch · Neu-Vallinga · Rawindi · Scharidisch · Tegarisch · Twyneddisch · Vallinga · Waelska

Das Erainnisch (Bearla Tóthail) ist die Sprache der Bevölkerung Erainns, des Volkes der Schlange und wird auch in Ywerddon gesprochen. Zum Schreiben wird das Valianische Alphabet verwendet. Das Erainnische hat sich aus der Sprache der Coraniaid-Elfen und der Sprache der Ureinwohner, dem Eradórischen, gebildet und weist Parallelen zum Twyneddischen auf.

Aussprache

Eigenkreation.gif

Die Aussprache des Erainnischen (d.h. des realen Irischen) ähnelt im allgemeinen dem Englischen, mit den folgenden Ausnahmen:

Lautschrift

Die unten verwendete Lautschrift wird wie folgt ausgesprochen:

Lange Vokale

a
 : Nase bzw. was (bayr.; leichte Verdunklung, sodass ein o anklingt) (je nach Situation)
æ
 : Käse (rheinl.; eher e als a)
e
 : See
i
 : Vieh
o
 : rot
u
 : Schuh

Kurze Vokale

Nordsee
ə 
Flöte (leicht angehauchtes ä)
Gummi
Otto
zumal

kombinierte Vokale

Doppelvokale (Diphthong) werden getrennt ausgesprichen (E-ra-inn), wenn der Diphthong nicht betont ist kann er auch verschliffen werden.

ai 
Day (a mit leicht angehauchtem i; Vokale verschmilzen nicht völlig)
au 
Sau (schwäb.)
ei 
Ei (alemann.)
i
ə : fliehen´
u
ə : Ruhe

neutrale Konsonanten

Erde (bei gerolltem r)
dз 
Dschungel
Hut
Wert (dto.)

harte Konsonanten

bald
doch
Hof
Gaul
Falke
falls
hallo
matt
kann
genau
л 
angel
Alpen
rot (dial. gerollt)
γ 
Braten
Faß
alt
water
Bach

weiche Konsonanten

b´ 
rabiat
d´ 
adieu
f´ 
Vieh
g´ 
Legion
k´ 
Kies
l´ 
viel
L´ 
Millionen
m´ 
mies
n´ 
Wein
N´ 
Cognac
л´ 
langjährig
p´ 
Lampion
r´ 
Ire
γ´ 
Jahr
s´ 
Schiene
t´ 
Tier/Zier
w´ 
Wiese
x´ 
China

helle und dunkle Konsonanten

Anders als in den meisten anderen Sprachen, welche nur einen Typ Konsonanten aufweisen, besitzt das Erainnische zu jedem Konsonanten zwei Entsprechungen. Dabei hat jeder dieser Buchstaben einen hellen (auch als weich oder palatalisiert bezeichnet) und einen dunklen (auch hart oder nichtpalatalisiert) Aspekt.

Bsp: bí = sei! buí = gelb

Der einzige Unterschied der beiden oben genannten Wörter, in der Aussprache, besteht darin, dass die beiden Konsonanten (jeweils „b“) sich unterscheiden, und so einen jeweils anderen Laut erzeugen. Um einen hellen Laut zu erzeugen wird die Stimme angehoben, was einen leichten "i-Charakter" hat (man könnte also im Falle von bí das Wort als [b(i)i:] aussprechen). Dies schlägt sich auch in der Lautschrift wieder: Die Lautschrift für das Wort bí lautet z.B.[b´i:], dabei drückt das "´" aus, dass das „b“ ein weicher Konsonant ist.
Bei dunklen Konsonanten wird die Stimme hingegen gesänkt, wodurch ein angehauchtes, stark reduziertes „u“ entsteht (buí würde also praktisch [b(u)i:] ausgesprochen werden. In der Lautschrift wird dies jedoch nicht weiter vermerkt, da alle Konsonanten die nicht hell sind, automatisch dunklen Charakter haben!

hell und dunkel in der Orthographie

Durch helle und dunkle Konsonanten ergibt sich in der erainnischen Sprache eine weitere große Besondersheit: steht ein Konsonant im Wortinneren, zwischen zwei Vokalen, so stimmen diese stets überein! (Bsp.: bacach[ba:kəx = Bettler; beide Vokale sind dunkel) Ausnahmen gibt es nur sehr wenige, z.B. in zusammengesetzten Wörtern oder Fremdwörtern.
Zusätzlich ist besonders zu beachten das die Vokale „a“, „o“ und „u“ nebenstehende Konsonanten verdunkeln, „e“ und „i“ hingegen Entsprechende aufhellt.

Übersetzungen

Altranas 
Pflegschaft
Artross 
Bärenberge[1]
Ban Uidéas 
Weise Frauen
Ceannach 
Gildenoberhaupt
Cuallacht (pl. Cuallachta) 
Gilde
Dalaigh 
Rechtsgelehrte/r
Damhsa Claímh 
Schwerttanz
Daoindana 
begabte Leute
Dealtramacha 
Pflegegeschwister
Dorchadas 
Neumond
Eadaigh 
knielange Tunika mit langen Ärmeln
Erenagh (pl. Erenaghta) 
Adliger
Fáinne 
Kreis
Fine 
Sippe
Ingen Nathrach 
Töchter der Schlange, innerer Kreis der Weisen Frauen
Ionatúr 
Turm der Wunder
Lean Altrama 
Pflegekind
Loínnirin 
Stein der Macht
Mor 
erainnischer Wortstamm für groß, mächtig, kräftig[2]
Múinteoir staircúil 
Gelehrter der Geschichte
Nádhúr 
die Natur
Nathradas 
Vollmondnacht
Ó Tóthail Nathrach 
Abkömmlinge des Mächtigen Volkes der Schlange
Onoír thar ór! 
Ehre über Gold!
Saorcéile 
lose Partnerschaft
Siodúin (pl. Siodana) 
Elfenmensch
Tiolaís Nathrach 
Die Gabe der Schlange
Tothal Nathrach 
mächtiges Volk der Schlange

Kleines erainnisches Wörterbuch

Die Farben

bán [ba
n] : weiß
bánbhui ['ba
n,vi] : Cremefarbend
bándearg ['ba
n,d´arəg] : rosa
bánghlas [ba
nγlas] : (hell-)grün
bánghorm [ba
nγorm] : (hell-)blau
banrua ['ban,rua] 
hellrot, sandfarbend
buí [bi
] : gelb
corcra [korkrə] 
purpur, violett
cumhra [ku
rə] : (saftiges Blatt-)grün (auch duftend, rein, frisch oder saftig)
dearg [d´arəg] 
rot
dubh [duv] 
schwarz
dubhgorm [duv,gorəm] 
(dunkel-)blau
glas [glas] 
grau, grün(-grau)
gorm [gorəm] 
blau
liath [l´iə] 
grau
oráiste [ora
s´t´ə] : orange

Um zu betonen das eine Farbe besonders dunkel ist wird einfach dubh- voran gesetzt. Um deutlich zu machen das eine Farbe besonders hell ist wird bán- voran gesetzt und der folgende Konsonant leniert (d.h. es wird ein h nachgestellt, wie z.B. gorm → bánghorm)

Tanz und Gesang

amhrán [aura
n] : Lied (vor allem Liebeslied)
amhránaí [aura
ni] : Sänger
amhránaíocht [aura
ni:(ə)xt] : Gesang
bard [ba
rd] : Barde (auch Poet)
bodhrán [baura
n] : (erainnisches) Tamburin, Trommel (auch Dummkopf oder Tauber)
ceol [k´o
l] : Lied, Musik, Ton (ceol éan = Vogelgesang, ceol sí = Elfen-/Feengesang]
ceolán [k´o
la:n] : Glöckchen (auch Klingeln)
Ceolmhar [k´o
lvər] : melodisch, musikalisch (auch lebhaft)
ceoltóir [k´o
lto:r´] : Musiker, Sänger
cláirseach [kla
ra´əx] : Harfe
cruit [krit´] 
(kleine) Harfe
damhsa [dausə] 
Tanz
damhsaigh [daus
i] : tanzen (auch hüpfen)
dámhscoil ['da
v,skol´] : Bardenschule
damhsóire [dauso
r´] : Tänzer
dán [da
n] : Dichtkunst,
feadóg [f´ado
g] : Flöte, Regenpfeifer
feadóg stáin [] 
Blechflöte ("Tin Whistle")
fidil [f´id´əl´] 
Geige
fliúit [f´l´u
t´] : Flöte
gléas ceoil [] 
Musikinstrument
pib [p´i
b´] : Flöte (auch Pfeife, Luftröhre oder Hals)
píb uilleann [] 
(erainnischer) Dudelsack
scéalaí [s´k´e
li:] : Geschichtenerzähler
scéalaíocht [s´k´e
li:(ə)xt] : Erzählkunst (auch Klatsch)
scoil an´ceoltraí [] 
Bardenschule
Teadin [] 
Laute

Fabelwesen, Glaube und Magie

amaid[] 
Hexe
asarlaí [asərli
] : Hexer(grau), Zauberer (auch Taschenspieler)
asarlaíocht [asərli
(ə)xt] : Hexerei, Zauberei (auch Taschenspielerei)
ban uídeas [] 
"weise Frau" (Heilerinnen, Priesterinnen Nathirs)
bana tiolaí [] 
begabte Frauen
chennach aistríu[] 
Gewand der Verwandlung
creldeamh[] 
Glaube
daoinmaith[] 
Feenvolk
draoi[dri
] : Druide, Magier, Zauberer (auch Gaukler)
draoidín[dri
d´i:n] : Zwerg
ealaióntoir[ali
nto:r´] : Thaumaturg (auch Handwerker oder Künstler)
énchennach[] 
Vogelkleid (s. Gewand der Verwandlung)
fialla nathrach[] 
"Zähne der Schlange" (Odenskriegerinnen)
fiann[f´iən] 
Fianna (auch Jägerverband und Kriegerverbund)
glaistig[] 
"Ziegenfrau" (erainnisches Fabelwesen, in etwa weiblicher Satyr)
glas-asarlaíocht[glas,asərli
(ə)xt] : grüne Magie
ingen nathrach[] 
"Tochter der Schlange" (Heilerinnen, Hohepriesterinnen der allumfassenden Schlange)
lepráchan[] 
Lepráchan (eine Art Wichtel, der einen Topf Gold besitzt)
Nathir[] 
"allumfassende Schlange"" (siehe Nathair)
sí[s´i
] : Feenhügel(aos sí = Feenvolk, Feen, bean sí = Fee, Banshee (erainnisches Fabelwesen, Todesbotin)
siódúin[s´i
o:din´ə] : Elfenmensch
síofrógach[s´i
fro:gəx] : elfenartig, feenartig, bezaubernd (auch betörend)
síofrógacht[s´i
fro:gəxt] : Zauberei (insbesondere Feenmagie)
sióg[s´i
o:g] : Fee
síogaí[s´i
gi:] : Elf, Fee (auch Schwächling, Klatschbase und Besserwisser)
sioga[] 
Fabelwesen
tiolaís[] 
Gabe

Waffen und Kriegskunst

aingeal na Cuan[] 
Hafenwache
arm[arəm] 
Waffe
banlaoch['ban,li
x] : Heldin, Kriegerin
barbarach[barbəx] 
Substantiv: Barbar, Adjektisch: barbarisch
bogha[bau] 
Bogen
boghdóir[baudo
r] : Bogenschütze
noghdóireacht[baodo
r´əxt] : Bogenschießen
cathach[kahəx] 
kriegerisch
claímhteoir[klav´t´o
r´] : Schwertkämpfer
claíomh[kli
v] : Schwert
codagh[] 
Krieg
dorn claímh[do
rn,kli:v] : Schwertgriff
laoch[li
x] : Krieger
sá claimh[sa
,kliv] : Schwerthieb
saighdiúir[said´u
r´] : Soldat, Söldner
sleá[s´l´a] 
Lanze, Speer, Wurfspeer
Sleádóir[s´l´a
do:r] : Speerkämpfer

Metalle

airgead[ar´əg´əd] 
Silber (auch Geld)
copar[kopər] 
Kupfer
cruach[kruəx] 
Stahl
iarann[iərən] 
Eisen
miotal[m´itəl] 
Metall (auch Mut, Temperament)
ór[o
r] : Gold
platanam[platənəm] 
Platin
umha[u
ə] : Bronze, Kupfer, Kupferlegierung

Anrede und Titel

ainnir[an´ər´] 
Mädchen
ard-rí[a
rd,ri:] : Hochkönig (erainnischer Adelstitel; Alleinherrscher Erainns; derzeit nicht gebräuchlich)
báb[ba
b] : Baby, Maid
babaí[babi
] : Baby, (Klein-)Kind
ban[ban] 
Frauen-, verweiblichung(z.B. laoch = Krieger, banlaoch = Kriegerin)
ban[ban] 
Frau
bantiarna[ban,t´iərnə] 
Lady(erainnischer Adelstitel des Coraniaid-Hochadels)
boáire[] 
Freiherr(Gutsherr mit mindestens 50 Kühen)
cailín[kal´i
n´] : Fräulein, Hausmädchen, Mädchen
ceannáire[] 
Häuptling (Sprecher einer Sippe)
comháirim[] 
Graf (erainnischer Adelstitel; Herrscher eines der Kleinreiche)
elestar[] 
Bannerträger (von Coraniaid verliehener niederer Adelstitel)
erenagh[] 
Edler (Sammelbegriff für alle Hoch-Adeligen)
fear[f´ar] 
Mann (fear céile = Ehemann)
flaith[flah] 
Fürst, Häuptling, Herrscher, Prinz (erainnischer Adelstitel; Herrscher eines der Kleinreiche)
gasúr[gasu
r] : Junge, Kind
máistir[ma
s´t´ər´] : Gebieter, Herr, Lehrer, Meister
máistreás[ma
s´t´r´a:s] : Ehefrau, Gebieterin, Hausfrau, Herrin, Lehrerin
math[] 
Held (Auszeichnung für besonderen Mut in der Schlacht)
rí[ri
] : König (erainnischer Adelstitel; Herrscher eines der Kleinreiche)
tainistear[] 
Erbe (designierter Nachfolger eines Amtsträgers)
tiarna[t´iərnə] 
Lord (erainnischer Adelstitel des Coraniaid-Hochadels)
toissech[] 
Anführer (Sprecher eines Clanns)
uasal[uəsəl] 
Edelmann (Amtsloser Adelstitel)

Familie

aintín[] 
Tante
athair[] 
Vater
athair céile[] 
Schwiegervater
athair mór[] 
Großvater
bancliamhain[] 
Schwiegertochter
bean céile[] 
Ehefrau
bráthair[] 
Bruder
clann[klan] 
Rasse
cliamhain[] 
Schwiegersohn
conlán[konla
n] : Haufen, Gruppe, Familie
daideo[] 
Opa
deartháir céile[] 
Schwager
deirfiúr céile[] 
Schwägerin
staid an Phósta[] 
Ehestand
fear céile[] 
Ehemann
Fine[] 
Sippe
iompair[] 
schwanger sein
lánúin[] 
Ehepaar
mac[mak] 
Abkömmling, Sohn
máthair[] 
Mutter
máthair mhaith[] 
Schwiegermutter
máthair mhór[] 
Großmutter
móraí[] 
Oma
neacht[] 
Nichte
ní[n´i
] : Nachkömme, Tochter
nia[] 
Neffe
sin-seanathair[] 
Urgroßvater
sin-seanmháthair[] 
Urgroßmutter
sinsear[] 
Vorfahr
siúr[] 
Schwester
uncail[] 
Onkel

Die wichtigsten Phrasen

>Name< atá orm['>…< ta
,orəm] : Ich heiße >Name<
Gabh mo leithscéal![,go mə 'l´is´keL
] : Entschuldige(-n sie)!
Tá go maith[,ta
gə 'ma:] : In Ordnung
Más é do thoil é[,ma s´e
də ´hil´e:] : (Ich) bitte (dich/Sie darum)
Go raibh maith ´ad[gə rə ´ma a
d] : (Ich) danke (dir/ihnen)
Tá fáilte romhat[ta
´faL´t´ə ru:t] : Bitte! / Gern geschehen!
Cén chaoi a bhfuil tú?[,k´e xi
´wil´tu:] : Wie geht es? (dir/Ihnen)
Mar sin é?[,mar s´in´'e
] : Wirklich?
Muise![mus´ə] 
Tatsächlich!
Lá maith agat[la
'ma: agət] : Guten Tag
Slan agat![sal
n agət] : Auf wiedersehen!
Oíche mhaith![,i 'wa] 
Gute Nacht!

Quellen und Verweise

Literatur

Einzelnachweise

Weblinks