Zauberfürst von Uchana

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zauberfürsten von Uchana (Tegarisch IlbeschWána) waren mächtige Zauberer, die vom ehemaligen Seemeister Elekander und späteren Gott Yelekan ausgebildet wurden. Yelekan nahm die Karawanenstadt Uchana 1606 nL ein und gründete dort den Orden der IlbeschWána. Die Zauberfürsten waren direkte Anhänger von Kutuhzaroth und galten als weltliche Vetreter von Yelekan neben den Schwarzen Lamas. Untereinander sprachen sie die Maralinga.[1] Viele Seemeister flohen nach dem Krieg der Magier aus Thalassa und schlossen sich später den Reihen der Zauberfürsten an.

Die IlbeschWána versuchten immer wieder die Herrschaft über den Zauberwald Karmodin zu erlangen. Im Jahr 1789 nL gelingt es dem IlbeschWána Targ Schiatar den Karmodin zu bannen, der Zauberwald verschwindet von der Welt Midgard. Im Jahr 2148 nL schliesslich endet die Herrschaft der IlbeschWána, da der letzte Zauberfürst, Narazim Tschelkurr, einem Giftanschlag[2] durch die Grauen Eminenzen erliegt.

Quellen und Verweise

Literatur

Einzelnachweise