Schwarzalb: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MIDGARD-Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeile 34: Zeile 34:
 
Einige der Vorfahren der [[Elf]]en, die [[Alfar]], folgtem den [[Anarch]]en aus ihrer Heimat, der [[Welten|Welt]] [[Realtaíleann]], nach Midgard, und nannten sich die ''Sithionar'', was in etwa die "Fährleute der Wunder" bedeuted. Als die Sithionar die dämonische Natur des Anarchen erkannten, zog ein Teil von ihnen in den Westen Midgards ins heutige [[Erainn]] und nannte sich die ''[[Coraniaid]]'', "Bund der Gerechten". Die anderen Sithionar blieben in [[Moravod]] und halfen dem Anarchen und den [[Arracht]] bei deren magischen Experimenten. Bei diesen Experimenten verfielen einige der Sithionar ganz der dunklen Macht des [[Crom Cruach]] und wurden zu Schwarzalben, die dem [[Anarch|ungebundenen Geist]] bis heute die Treue halten. Seitdem besteht eine Erbfeindschaft zwischen den verräterischen [[Elf]]en und Schwarzalben.
 
Einige der Vorfahren der [[Elf]]en, die [[Alfar]], folgtem den [[Anarch]]en aus ihrer Heimat, der [[Welten|Welt]] [[Realtaíleann]], nach Midgard, und nannten sich die ''Sithionar'', was in etwa die "Fährleute der Wunder" bedeuted. Als die Sithionar die dämonische Natur des Anarchen erkannten, zog ein Teil von ihnen in den Westen Midgards ins heutige [[Erainn]] und nannte sich die ''[[Coraniaid]]'', "Bund der Gerechten". Die anderen Sithionar blieben in [[Moravod]] und halfen dem Anarchen und den [[Arracht]] bei deren magischen Experimenten. Bei diesen Experimenten verfielen einige der Sithionar ganz der dunklen Macht des [[Crom Cruach]] und wurden zu Schwarzalben, die dem [[Anarch|ungebundenen Geist]] bis heute die Treue halten. Seitdem besteht eine Erbfeindschaft zwischen den verräterischen [[Elf]]en und Schwarzalben.
  
==Quellen und Verweise==
+
=={{QuV}}==
 
* [[Bestiarium]], Seite 200, 213
 
* [[Bestiarium]], Seite 200, 213
 
* [[Geburt der dunklen Götzen]], Seite 227
 
* [[Geburt der dunklen Götzen]], Seite 227
 +
* [[Der Wilde König]]
 
* [[Gildenbrief]] 36
 
* [[Gildenbrief]] 36
 
* [[Gildenbrief]] 39, Seite 21-25
 
* [[Gildenbrief]] 39, Seite 21-25
  
 
[[Kategorie:Wesen]] [[Kategorie:Rassen und Völker]]
 
[[Kategorie:Wesen]] [[Kategorie:Rassen und Völker]]

Version vom 20. Juni 2006, 09:03 Uhr

Die Schwarzalben sehen den Elfen sehr ähnlich, haben jedoch eine weiße Haut und nachtschwarze Haare. Sie sind dem Fluch der Dunklen Macht, dem Crom Cruach erlegene Elfen, die sich durch eine Metamorphose in Schwarzalben verwandelt haben oder gar als solche geboren wurden. Sie selbst sehen sich als Erleuchtete und die Elfen als Verirrte.

Auch die Schwarzalben sprechen das Eldalyn, viele sind aber auch der Dunklen Sprache Thjaervaxxoth der Arracht mächtig. Sie betrachten die Arracht als Verräter an der gemeinsamen Sache und legen ihre langfristige Politik auf deren Vernichtung an. Insbesondere die Menschen verwenden sie als Werkzeuge und sorgen dafür, dass Städte der Arracht zufällig entdeckt werden. Sie bezeichnen die fünf Urmächte des Chaos als Alte Feinde, da sie ihren Herrn, den Geist der Freiheit, für immer banden. Sie würden niemals einen von ihnen verehren und versuchen ihnen und ihren Kulten wo möglich Schaden zuzufügen. Alle Rassen die nicht auf Elfen zurückgehen werden von ihnen Verachtete genannt.

Gruppen

Auf Midgard gibt es sechs Gruppen von Schwarzalben:

  • Die Verbliebenen im Erlikul Gebirge
  • Die Verborgenen in den Belogora Bergen im Zauberwald Racudin
  • Die Verschlossenen in den Melgar Bergen
  • Die Verwilderten im Bro Bedwen
  • Die Verrückten in KanThaiPan
  • Die Verfemten von Kjartadalur

Die Verbliebenen

Im Erlikul Gebirge, welches zwischen dem TsaiChen Tal und Aran liegt, leben die Verbliebenen. Der Name des Gebirges leitet sich vom legendären Schwazalben Erlik ab. Die Population ist recht groß und wird von Großfürst Skaarvar regiert.

Die Verborgenen

Im nördlichen Moravod in den Belogora Bergen liegt der Zauberwald Racudin. Hier leben die Verborgenen unter Großfürst Vethraxx.

Die Verrückten

In Medjis tief im Wald Nindorién leben die Verrückten. Selbst unter Schwarzalben gelten sie als Wahnsinnig. Um 200 nL gingen sie als Weiße Teufel in die Geschichte KanThaiPans ein.

Die Verschlossenen

In den Melgar Bergen zwischen Alba und Chryseia leben die Verschlossenen. Sie gelten selbst unter ihresgleichen als abweisend.

Die Verwilderten

Im Osten von Clanngadarn leben im Wald von Bro Bedwen südlich der Stadt Dungawry die Verwilderten. Sie leben als Jäger und Räuber, ihre Sprache ist das Eldalyn.

Die Verfemten

Die Verfemten von leben auf der Insel Kjartadalur in der Urwelt Thurisheim, der Heimat der Thursen.

Geschichte

Einige der Vorfahren der Elfen, die Alfar, folgtem den Anarchen aus ihrer Heimat, der Welt Realtaíleann, nach Midgard, und nannten sich die Sithionar, was in etwa die "Fährleute der Wunder" bedeuted. Als die Sithionar die dämonische Natur des Anarchen erkannten, zog ein Teil von ihnen in den Westen Midgards ins heutige Erainn und nannte sich die Coraniaid, "Bund der Gerechten". Die anderen Sithionar blieben in Moravod und halfen dem Anarchen und den Arracht bei deren magischen Experimenten. Bei diesen Experimenten verfielen einige der Sithionar ganz der dunklen Macht des Crom Cruach und wurden zu Schwarzalben, die dem ungebundenen Geist bis heute die Treue halten. Seitdem besteht eine Erbfeindschaft zwischen den verräterischen Elfen und Schwarzalben.

Quellen und Verweise