WuTienTi

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reichseiner, der die vielen Lehen aus der Zeit der kleinen Königreiche (300 nL - 735 nL) eroberte. Er begann als Herzog Ti von Tschi (725 nL) und war ein sehr am Militär interessierter Despot. Er wurde von Meister Kung und LiTan ausgebildet. Aufgrund deren Ausbildung konnte er das Reich gewaltsam einen und als Kaiser WuTienTi (735 nL) den Drachenthron besteigen. Nachdem das Reich gewaltsam geeint war ordnete er die Verwaltung und vereinheitlichete die verscheidenen Maße und führte eine wichtige Schriftreform zur Vereinheitlichung der Schriftzeichen Schuo ein. Er gründete die Schule der FaChia und verbot wichtige Teile der Fünf Klassiker. Später widmete er sich der Magie und der Suche nach der Unsterblichkeit und verfolgte alle Daoisten um an das Geheimnis zu gelangen. Viele geheimnisvolle und mächtige Gegendstände wie die Dreileibige Eule sind während seiner Herrschaftszeit endstanden. Seine ehrgeizigen Pläne finanzierte er durch hohe Steuern. WuTienTi soll der Legende nach ein Schwertmeister oder mächtiger Magier gewessen sein, so überlebte er mehrfach Mordanschläge von den fähigsten Assasinen seiner Zeit bis er 750 nL starb. Unter seiner Regentschaft wurde der Bau an YenXuLu angefangen und der erste SchiDoscha eingesetzt. Die Gründer der Sekte des Roten Pfau (HungWangMun) führten zunächst Erfolgreich einen Aufstand gegen seinen Nachfolger HaoDsu. Bekannt ist sein berühmter Palast in KueiLi.

Sein Grab mit den sagenhaften Schätzen und tödlichen Fallen soll sich in der Provinz Sun in einem Tal des LuSchan befinden.

Quellen und Verweise

Literatur

Weblinks