Zyu

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zyu sind ein kannibalisches Barbarenvolk auf dem Entwicklungsstand der Jungsteinzeit, welches auf der Insel Karvuvu der Feuerinseln lebt. Sie nennen sich selbst die Hchitalgring. Ihre Heimat Karvuvu ist im wesentlichen felsig und bewaldet. Sie leben vom Fischfang und der Jagd, wobei sie als Kannibalen auch Menschenfleisch nicht verachten. Die Zyu verehren den schlafenden Götzen Padakrurakrch, sie werden von einem Zirkel Schamaninnen geführt, den Bakkar.

Die Zyu sind in sechs Stämme unterteilt, denen jeweils ein Häuptling vorsteht. Stammesfehden kommen sehr häufig vor, aber zumeist werden die umliegenden und weniger gut entwickelten Stämme der anderen Völker überfallen. Innerhalb eines Stammes gibt es kein Privateigentum, auch die Jagdbeute wird im ganzen Stamm geteilt. Die Zyu können vorzüglich mit dem Blasrohr umgehen und setzen Pfeilgifte ein. Für Fremde ist es stets gefährlich sich in das Territorium der Zyu zu wagen.

Im Jahr 743 nL wurden die Zyu vom nahuatlanischen König Cralomextetem unterworfen und leisteten bis 2390 nL Tribut. Insbesondere die um die Mborgi Insel lebenden Palani Schnecken sind eine von Händlern und Eroberern begehrte Ware.

Quellen und Verweise