Radamalona

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Radamalona ist die Königin der Akimba auf Serendib. Sie führt beherrscht den Norden der Insel mit diktatorischer Strenge. Grausame öffentliche Massenhinrichtungen politischer Gegner oder sonstiger Feinde sind nur ein Zeichen ihrer Macht. Sie ist schlank, groß und sehr schön.

Radamalona wird auch die Hexenkönigin genannt. Sie hat große magische Kräfte, die sie gnadenlos einsetzt. Sie hat gute Verbindungen zu den Piraten der Sagastraße und des Pfortenarchipels, wodurch sie auch kriegerische Macht erlangt hat.

Sie ist für ihre Verschwendungssucht bekannt. Sie liebt teure Stoffe und Geschmeide, umgibt sich mit schönen Männern (allesamt Sklaven) und viel Besitz, den sie häufig auf eher zweifelhafte Weise erstanden hat. Eindringlinge werden ausnahmslos versklavt und auf ihren Nutzen oder Unnutzen hin behandelt. Ihr lästig gewordene Sklaven lässt sie einfach töten. Man sagt, sie saugt den Männern, mit denen sie das Bett teilt, die Lebenskraft aus. Man spricht im Zusammenhang mit den Akimba auch von Kannibalismus. Es ranken sich viele solcher oder ähnlicher Geschichten um die Königin. Die meisten davon sind wohl wahr oder könnten, in Anbetracht ihrer Grausamkeit, wahr sein.

Radamalona schützt die Piratenkapitäne Hoschad und Pagaron. Ihre entfernte Verwandte Madanirana ist Pagarons Partnerin. Sie nutzt den Schmuggler Tariq ben Asraf als Waffenlieferanten.

Sie ist Auftraggeberin der Abenteurer bei Ein Geist in Nöten.

Quellen und Verweise