Kataklysmus

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kataklysmus ist eine Katastrophe von weltgeschichtlichem Ausmass. In der noch relativ kurzen Geschichte Midgards gab es bisher drei Kataklysmen.

Erster Kataklysmus

Der 1. Kataklysmus war das Resultat des Sieges über den Anarchen durch seine Feinde.[1] Er wurde mitsamt seinem Palast im Osten Midgard aus dem Boden gerissen und in den Himmel geschleudert. Er kann dort noch heute als Mond gesehen werden.

Zweiter Kataklysmus

Der 2. Kataklysmus geschah im Rahmen der Kämpfe der Coraniaid und deren Verbündete gegen die Arracht und deren Helfer.[1] In den Dogon Bergen in Buluga wurde eine Zitadelle vernichtet, der Große Graben ist ein Zeugnis davon.[2]

Auch die Landbrücke zwischen Vesternesse und Waeland ging unter, das Meer der Fünf Winde wuchs um mehr als ein Fünftel,[3]. Die Waelingsee entsteht und die dort liegenden Coraniaid-Reiche versinken.[1] Das Inselreich Ystarala versinkt ebenfalls, wohl auch durch eine begleitende, magische Welle.[3]

Eine zweite Landbrücke, zwischen Lamaran und dem Huaxal, ging ebenfalls unter, lediglich die Feuerinseln ragen noch aus dem Meer.[4]

Dritter Kataklysmus

Als 3. Kataklysmus wird auch das Ende des Kriegs der Magier bezeichnet (1600nL).[5]

Quellen und Verweise

Literatur

Einzelnachweise

Weblinks