Uchana

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uchana
Kontinent: Sirao
Land: Tegarische Steppe
Einwohner: 80.000
Herrscher: Rat der Sieben
Die Lage von Uchana

Uchana ist eine große, uralte Karawanenstadt und das Zentrum des Handels in der Tegarischen Steppe an der Gewürzstraße. Die uralte Stadt liegt am reissenden Fluß Uchan, der hier 700 Meter breit ist, und wurde aus Steinen aus dem entfernten Gebirge sowie mit Holz aus den moravischen Wäldern errichtet. Viele Häuser sind mit Lehm verputzt und bunten Ornamenten bemahlt. Andere sind im moravischen Stil mit aus Holz geschnizten Fassaden verziert.

Ihre erste Blüte verdankt die Stadt vom aufkeimenden Handel zwischen Hy-Aquilon und dem südliche gelegenen KanThaiPan vor den Riesenkriegen, die erste schriftliche Erwähnung der Stadt datiert auf 300 vL. Nach dem zweiten Riesenkrieg erwachte Uchana wieder und entwickelte sich zu neuer Größe. Bis kurz vor dem Krieg der Magier verlief fast der gesamte Warentransport zum Valianischen Imperium durch die Handelsstadt. Nach dem Krieg wurde Uchana im Jahr 1606 nL von den Tegaren unter Yelekan eingenommen und zum Gründungsort des Ordens der Zauberfürsten von Uchana IlbeschWána.

Die günstige Lage am Uchan mit der einzigen Furt im Umkreis mehrerer hundert Kilometer sorgt für einen steten Geldfluss. Die durchaus hohen Zölle für den Transit, Einreise und Lagerung von Waren lassen manchen Händler murren. Ein Teil der Bevölkerung wohnt in Zelten ausserhalb der Stadtmauern. Etwas weiter entfernt steht ein großer Steinbau, das frühere Machtzentrum der IlbeschWána. Heute regiert hier der Rat der Sieben aus dem alten Gebäude über die Stadt. Die Stadt Uchana gilt als einer der gefährlichsten Aufenthaltsorte für Reisende in diesem Teil Midgards. Zauberer wenden sich in der Stadt an die Schwarzschwingengilde, die noch von den Zauberfürsten gegründet wurde.

Quellen und Verweise