Thalassa

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thalassa
Kontinent: Vesternesse
Land: Chryseia
Einwohner: 3.000–6.000[1]
Herrscher: Der Bettlerkönig

Die Stadt Thalassa ist heute nur noch eine Ruinenstadt auf der Nykteros-Halbinsel in Chryseia, die Einwohnerzahl schwankt zwischen 3.000 und 6.000.[1] Nach dem Fall Candranors verlegten die Seemeister die Hauptstadt ihres Reiches im Jahr 1180 nL in die von ihnen gegründete Stadt. So wurde aus dem ehemals kleinen Seehafen eine Weltstadt und das Zentrum das mächtigen Seemeisterreiches. Später wurde Thalassa die Schwarze Stadt genannt.[2] Im Krieg der Magier wurde Thalassa dann völlig vernichtet, nachdem die Bevölkerung die Stadt bereits fluchtartig verlassen hatte.[3] Die Stadt bestand aus den Stadtteilen Malka, Rabbet, Harubar, Akka und Byrsa.[4]

Der Herr der Stadt ist der geheimnisvolle Bettlerkönig (Mendarch)[5][6]. Seit einigen Jahrhunderten ranken sich die Sagen und Legenden um den Mendarchen ohne Gesicht. Niemand weiß wer sich hinter dem Namen verbirgt, aber sein Ruf und auch Einfluss gehen weit über die Ruinen der Stadt hinaus. Unbestreitbar ist, dass der Bettlerkönig eine gewisse Struktur und Ordnung in die Anarchie bringt. Der Mendarch gilt als der König aller Bettler auf Midgard.

Im oberirdischen Teil der Stadt darf man sich als Reisender relativ sicher fühlen, in die noch aus den Zeiten der Seemeister vorhandenen Kavernen sollte man sich besser nicht wagen. Nach Thalassa hat es viele Personen verschlagen, die mit der Obrigkeit in anderen Teilen Midgards Probleme haben. Auch gibt es in der Stadt auch heute noch ein Gildenhaus der Gilde der Purpurkammer aus Candranor. Auch der Zirkel der Weißen Rose, ein Orden von Todeswirkern, hat in einem der wenigen Gasthäuser sein Hauptquartier, in der Weißen Rose.

Quellen und Verweise

Literatur

Einzelnachweise

Weblinks