Anima

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Anima (Plural: Animae) eines Wesens ist die niedere oder tierische Seele. Sie steuert die Instinkte und ist zugleich der Sitz des Zaubertalents des Wesens und damit auch der Resistenz. Die Anima ist in den verschiedenen Kulturen Midgards unter vielen verschiedenen Namen bekannt: Po-Seele in KanThaiPan, Ka bei den alten Meketern, Ihilia-Seele in Nahuatlan. Das Element Wasser repräsentiert die Anima als Prinzip in übertragender Bedeutung.

Die Magier des Westens bezeichnen das den ganzen Körper durchziehende Geflecht als Argyriston, die Druiden als Mondgeflecht. Der Silberfaden Nemargyrion, der beim Zauber Reise der Seele den Reisenden, dessen Seele und Astralleib mit dem zurückbleibenden Körper verbindet, ist ebenfalls Bestandteil des Argyriston.

Im alten meketischen Glauben wurde zwischen zwei unterschiedlichen Seelen der Menschen unterschieden. Während das Ba die spirituelle Seite und die Identität repräsentiert, steht das Ka dagegen für schöpferische Lebenskraft. Das Ba geht nach dem Tod ins Totenreich Ta-nater ein, während das Ka in der Welt verbleibt, so lange die Mumie des Verstorbenen noch existiert.

Wirkung von Magie

Die Anima eines Wesens ist empfänglich für Magie, eine ganze Reihe von Zaubern wirken daher auf oder mit der Anima. Beim Zauber Binden des Vertrauten werden die Animae der beiden beteiligten Wesen mittels eines Nemargyrion verbunden. Beim Erkennen von Leben spürt der Zauberer das Vorhandensein einer Anima in seiner Nähe, mit dem göttlichen Schutz vor Magie und dem magischen Kreis des Widerstehens kann die Kraft der Anima und damit die Widerstandsfähigkeit gegen Magie sogar gestärkt werden. Die Schwarze Bannsphäre hat eine zerstörerische Wirkung auf den Silberfaden und kann diesen durchtrennen. Durch das Segnen wird die Anima gestärkt und damit auch die Wiederstandskraft des Wesens. Das Verfluchen dagegen schwächt die Kraft der Anima. Bei der Tiergestalt verwandelt sich der Zauberer, indem er seine Anima nutzt, in die Gestalt seines Totemtiers.

Quellen und Verweise