Medjis

Aus MIDGARD-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wiki letter w.png Dieser Artikel über Medjis ist sehr kurz und möglicherweise inhaltlich noch sehr unvollständig. Hilf der MIDGARD-Wiki, indem du ihn erweiterst und ihn jetzt bearbeitest!

Medjis liegt auf dem Kontinent Sirao

Das überwiegend von Wald bewachsene Medjis liegt im Osten des Kontinents Sirao. Im Norden wird das Land von der Sednasee begrenzt, im Osten schaut man auf die Wasser des Endlosen Meeres, das hier auch Graues Meer heißt, im Süden liegt KanThaiPan und im Westen ragen die Gipfel des PanKuTun, des Berekije und des Adlivun auf.
Es gibt nur wenig Berichte über dieses Land mit seinen uralten Riesenbäumen, da dieses Land recht unzugänglich ist und die kriegerischen Medejne und ihre geisterbeschwörenden Schamanenhäuptlinge dazu beitragen, dass Besucher wohl nicht lange bleiben.
Vage Gerüchte sprechen von einem Elfenreich in den Tiefen der südlichen Wälder.
Im Süden des Landes liegt außerdem die große Bucht der Tausend Flöße, benannt nach dem seltsamen Floßvolk, das hier seine auf dem Wasser schwimmenden Siedlungen verlässt, um Bäume für seine Hausboote und Flöße zu beschaffen.

Bevölkerung und Sprache

Die Sprache der Medjenen ist das Medjisisch, es ist mit dem Berekusch und dem Tegarisch verwandt.[1] Es gibt keine Schrift.[2]

Im Süden von Medjis (in der Bucht der Tausend Flöße) lebt das so genannte Floßvolk. Das Volk lebt in auf dem Wasser gebauten Siedlungen.[3] Die Wako, kanthanische Piraten, rekrutieren sich teilweise aus diesen Floßleuten.[4] In den südlichen Grenzwäldern zu KanThaiPan leben einige Waldgnomen-Sippen.[5] Darüber hinaus leben auch Waldkobolde, die in KanThaiPan Tengu genannt werden, im Wald der Zehntausend Hohen Bäume.[6] In den medjisischen Wälder, genauer gesagt im Nindoríën, leben Schwarzalben. Dabei handelt es sich um die Verrückten, die auch die Weißen Teufel genannt werden.[7]

Medjis ist eines der wenigen Länder, in dem es eine nennenswerte Zahl an Dämonenbeschwörern gibt.[8]

Geographie

Der Wald im Grenzgebiet zwischen Medjis und KanThaiPan wird von den KanThai Der Wald der Zehntausend Hohen Bäume (KanThaiTun: WanTaSchu) genannt.[9] Der Raubbau der Schwarzen Adepten an diesem Wald ist den Medjenen verhasst[9] und veranlasste die Medjenen zeitweise zu Überfällen auf kanthanische Grenzdörfer.[10]

Der Wald im Südosten von Medjis wird Nindoríën genannt.[11][12]

Flüsse:[12]

  • Tanguti
  • Dsungari
  • Järssej[11]
  • Angari
  • Jalu
  • MingHo
  • PaiMisu

Medjis wird durch die folgenden Gebirge begrenzt:

Klima

Das nördliche Medjis befindet sich in der Zone Tundra & Taiga,[13] der restliche Teil des Landes befindet sich in der Gemäßigten Waldzone, wobei beim Süden von Medjis von einer Sommerregenzone gesprochen wird.[14] Kalte Luftmassen fließen im Winter von Medijs in die Ebenen des KungHo.[15]

Tierwelt

Vereinzelt sollen jüngere Flußdrachen von schwarzer Farbe auch in Medjis leben.[16]

Geschichte

Namen

Eine Liste mit Namen gibt es im Artikel Charakternamen.

Politik

Religion

Glaube

In Medjis herrscht schamanistischer Glaube vor.[17][18]

Feiertage

Städte

In Medjis gibt keine Städte im eigentlichen Sinn. Es gibt lediglich Siedlungen, darunter die auf dem Wasser schwimmenden Ansiedlungen des Floßvolkes.

Wirtschaft

Abenteuer in Medjis


Quellen und Verweise

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise